Neue Lebensenergie: Körperakupunktur

Sie ist eine der ältesten und weit verbreitetsten Behandlungsmethoden der Menschheit. Ihre Anfänge reichen bis etwa 2000 Jahre vor Christus zurück: Die Körperakupunktur.

Bei einer Akupunkturbehandlung setzen wir feine Einmalnadeln an ausgewählte Punkte. Diese Punkte liegen auf Energiebahnen, den sogenannten Meridianen. Dort verläuft die Lebensenergie „Qi“. Krankheit wird als Störung dieses Qi-Flusses verstanden. Ziel der Akupunkturbehandlung ist das Wiederherstellen des harmonischen Energieflusses auf den Energiebahnen des Körpers. Die Anzahl der Behandlungen hängt wesentlich von der Erkrankungsdauer ab. Bei akuten Erkrankungen sind 1 bis 5 Sitzungen, bei chronischen Erkrankungen sind etwa 10 bis 20 Sitzungen erforderlich. Eine Besserung der Beschwerden wird in der Regel innerhalb der ersten 6 bis 8 Sitzungen bemerkt.

Welche Kosten entstehen?

Die Akupunktur wird bei Schmerzerkrankungen von allen Privatversicherungen erstattet.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen die Akupunktur bei ausgewählten Erkrankungen wie Kreuzschmerz und Arthrose der Kniegelenke. Weitere Informationen erhalten Sie gerne in der Praxis.

Traditionelle Therapie: Ohrakupunktur

Der gesamte menschliche Körper bildet sich in der Ohrmuschel ab. Bei der Ohrakupunktur wird jeder Stelle und jedem Organ des Körpers ein Punkt an der Ohroberfläche zugeordnet.

Über diese Projektionszonen lassen sich Beschwerden und Erkrankungen behandeln.

Bei Erkrankungen eines Organs etwa verändert der entsprechende Akupunkturpunkt im Bereich des Ohres seine Eigenschaften. Ein erfahrener Arzt kann diese Veränderung durch subtile Untersuchungstechniken lokalisieren und entsprechend behandeln.

Die Ohrakupunktur kommt in unserer Praxis besonders bei Suchterkrankungen (Nikotin und Übergewicht) und Erkrankungen des Bewegungsapparates zum Einsatz. Auch das Kombinieren der Ohr- und Körperakupunktur ist möglich.

Gelöste Verspannungen: Schröpfen

Die Therapie mit Schröpfgläsern ist eine alte Methode der traditionellen chinesischen Medizin und anderer Kulturen. Durch das Schröpfen werden zusätzliche Reize im Bereich der Akupunkturpunkte gesetzt. Die Stimulationen wirken detonisierend, das heißt dass sie Muskelverspannungen reduzieren und Schmerzen lindern.

Häufige Indikationen für eine Therapie mit Schröpfgläsern sind durch Verspannung bedingte chronische Schulter- und Nackenschmerzen sowie Rückenschmerzen.